Ihr Partner für sauberes Wasser und Entkalken
Trinkwasserhygiene nach VDI 6023
Wasseraufbereitung
Entkalken
Informieren Sie sich:
Ihre Ansprechpartner sind
Raimund Lorenz
Geschäftsführer
inowatec.lorenz@web.de
Mobil: 0171- 316 89 86
Günter Selz
Betriebsleiter
Gas-Wasser-Installationsmeister
inowatec.selz@web.de
Mobil: 0171- 350 02 533
Postanschrift Büro:
Inowatec GmbH
Blumenstrasse 36
90513 Zirndorf
Postanschrift Werkstatt/ Lager
Inowatec GmbH
Hinterm Bahnhof 6
90513 Zirndorf
Telefon 0 91 27 - 57 05 65
Telefax 0 91 27 - 57 05 69
 
(c) InoWatec GmbH
Alle Rechte vorbehalten.
Rohrendoskopie und Rohrreinigung

 

Über uns
"Seit vielen Jahren haben wir von InoWatec uns die Themen Energie-Einsparung, Funktionssicherheit und Schadstoffreduzierung zur Hauptaufgabe gemacht."
Wir haben uns auf folgende Schwerpunktbereiche spezialisiert
  • Reinigung von Trinkwasseranlagen
  • Reinigung von Heizungssystemen (u.a. Fußbodenheizungen & Wärmetauscher)
  • Leckagenbeseitigung
  • Desinfektion
  • Rohrendoskopie
  • Sanierung
  • Entkalkung und Kalkentfernung
Normen und Richtlinien
Unter Berücksichtigung der einzuhaltenden Normen und Richtlinien und der optimalen Wahl für Spül- und Wasseraufbereitungsverfahren der Gebäude- und Industrietechnik.
Wir möchten unsere Umwelt und Ihre Gesundheit schützen!
Inowatec - Sauberes Wasser in Bayern.
Zufriedene Kunden in ganz Bayern und Franken vertrauen auf unsere Arbeit. Inwoatec aus Zirndorf, Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach.
 
topnavi
Trinkwasserhygiene
Legionellen
Die Legionellose (Legionärskrankheit) ist eine schwere Infektionserkrankung der Lunge, die durch das Legionärsbakterium mit dem Fachbegriff Legionella pneumophila ausgelöst wird. Ohne Behandlung mit einem wirksamen Antibiotikum führt die Erkrankung vor allem bei älteren und immungeschwächten Menschen in etwa 20% der Fälle zum Tode.
Die Legionärsbakterien verbreiten und vermehren sich vor allem in warmem Wasser mit Temperaturen zwischen etwa 30°C und 45°C und dort besonders in den Warmwasserversorgungen z.B. von Hotels, Schwimmbädern, Schulen oder Wohnhäusern.
Rohrschäden lokalisieren mit Endoskopie
Erst ab einer Wassertemperatur von über 65°C sterben die Bakterien ab.
Geschichte der Legionellen:
Der Name Legionärskrankheit stammt von einem Treffen von Veteranen der US-Streitkräfte im Jahre 1976 in einem großen Hotel in Philadelphia im Bundesstaat Pennsylvania. Seinerzeit erkrankten von den dort versammelten älteren Männern 221 an einer schweren Infektion mit Husten, Atembeschweren und hohem Fieber. Von den Ärzten wurde eine Lungenentzündung diagnostiziert, und entsprechend mit Penizillin behandelt. Doch die Behandlung blieb ohne Erfolg, so dass 34 der Erkrankten verstarben.
Erst etwa ein halbes Jahr später, im Jahr 1977, wurde der Erreger dieser anfangs mysteriösen Erkrankung von Mc Dade und anderen in den USA diagnostiziert. Es war das Bakterium mit dem heutigen Namen Legionella pneumophila. In Berlin wurden im Januar/ Februar 2001 unter großem Medieninteresse eine Reihe von Schwimmbädern wegen des Befalls mit Legionellen geschlossen. Menschen wurden glücklicherweise wegen der rechtzeitigen Reaktion der Behörden dabei nicht infiziert. In der spanischen Stadt Murcia kam es im Juli 2001 zu einem Ausbruch der Krankheit über 600 erkrankten Personen und zwei Todesfällen.
 
Informieren Sie sich:
Ihre Ansprechpartner sind
Raimund Lorenz
Geschäftsführer
inowatec.lorenz@web.de
Günter Selz
Betriebsleiter
Gas-Wasser-Installationsmeister
inowatec.selz@web.de
Telefon 0 91 27 - 57 05 65
Telefax 0 91 27 - 57 05 69
 
(c) InoWatec GmbH
Alle Rechte vorbehalten.
Rohrendoskopie und Rohrreinigung